Hausfrauenart rockt!

schmecken

Aaaahhhh… Warum ich meistens so klassisch koche und so selten „kreative“ neue Kombinationen erfinde? Darum! Kühl, warm, süß, salzig, frisch, weich, knackig, würzig, mild. Das Ding hat alles. Und da wird auch nichts dekonstruiert oder in irgendwelche Ringe gezwängt und da kommt, wie eigentlich bei allem, was ich koche, auch keinerlei Deko drauf, die nichts mit dem Gericht zu tun hat. Warum sollte man etwas Perfektes ändern? A propos perfekt: Die Kreativität liegt für mich in den Feinheiten: Beim Matjes – kräftig Piment, ein bisschen Nelke, Lorbeer, Pfeffer und süße rote Zwiebeln und Äpfel in der Soße (die hier, in Ermangelung von saurer Sahne, aus Joghurt besteht, was super geklappt hat). Und bei den Bratkartoffeln – schön langsam braten, mit separat angeschwitzten Zwiebeln, Kümmel, Fenchelsamen und ein bisschen Paprikapulver. Mehr wäre weniger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s