Bowl mit dreimal bayrischer Lachsforelle

schmecken

Jeden Donnerstag gibt es bei mir um die Ecke einen kleinen Wochenmarkt. Und dort auch einen Stand mit knallfrischen Forellen. Hier als Bowl, auf Sushireis und in drei Varianten: Gebraten und mit Teryakisoße glasiert, roh als Sashimi und halbroh als Tataki. Und letzteres gefällt mir am allerbesten, wegen mir könnte man Forelle nur noch so garen: In der knallheißen Pfanne mit extrem wenig Öl von jeder Seite zehn Sekunden anbraten und sofort wieder raus. Und dann, am Tisch, in ein bisschen japanische Sojasoße mit Wasabi tauchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s