Old school Fischfilet süß-sauer

schmecken

Ich liebe Old school Chinesisch. Leider zumindest hier in München total aus der Mode. In Berlin scheint mir der Trend-Zyklus schon wieder fast einmal rum und man wird einfacher fündig. Old school alleine reicht aber auch nicht. Also, bei diesem Gericht hier kein süß-saurer Stärke-Schleim in dem fettige Teigbällchen mit Spuren von Fisch schwimmen. Sondern: Fisch dünn mit Panierung umhüllt und von intensiver Soße so eben überzogen. Nur die Dosenananas lass ich mir nicht nehmen. Jedenfalls: Ich meine, diesen Klassiker lohnt es, wieder zu entdecken.

Rezept für zwei bis drei Personen:

Zuerst die Gemüse vorbereiten: je eine halbe gelbe und rote Paprikaschote putzen, mit dem Sparschäler schälen und in grobe Stücke schneiden. Eine große Zwiebel putzen und genau so groß schneiden. Drei Scheiben Dosenananas ebenso. Und eine Frühlingszwiebel in feine Ringe.

Dann die Soße: 5 EL Ketchup, 5 EL Ananassaft, 3 EL helle Sojasoße, 1 EL dunkle Sojasoße, 3 EL Zucker, 3 EL Essig und je 1 EL fein geriebenen Ingwer und Knoblauch verrühren.

Fisch: Wir brauchen einen festen Fisch, der, da man ihn doch sehr kräftig würzt und gart, auch einfach und günstig sein kann. Alaska Seelachs oder Rotbarsch funktionieren am besten. Und ich meine in diesem Fall: TK tut es hier auch. Ungefähr 500 Gramm TK / 350 Gramm frisch. Wichtig, besonders bei TK Ware: Der Fisch muss komplett aufgetaut, auf Zimmertemperatur und gut abgetrocknet sein, sonst hält die Panierung nicht.

Die Fischfilets in Stücke schneiden und mit etwas Sojasoße und einem Ei gut vermischen. Eine Schüssel mit reichlich (1/2 Pck.) Speisestärke bereit stellen. Im Wok drei Finger hoch neutrales Öl erhitzen. Die Hälfte der Fischstücken in der Speisestärke gründlich wenden, in das Fett geben und 2-3 Minuten hellbraun frittieren. Herausnehmen und auf Küchenkrepp geben. Jetzt die andere Hälfte frittieren. Öl weggießen (am besten abgekühlt in eine leere Glasflasche und dann in den Müll).

Wok auswischen, ein bisschen frisches Öl und wieder auf den Herd. Unter Rühren erst die Zwiebel, dann die Paprika und schließlich die Ananas anbraten. Dann die Soße dazu und ein, zwei Minuten laufen lassen bis sie sirupartig andickt. Jetzt den Fisch und die Frühlingszwiebel dazu, einmal schwenken und fertig. Sofort (!) mit Reis servieren. Bier dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s