One Pot Couscous

schmecken

Ich finde, Couscous ist eine Bitch. Manchmal scheint es, als absorbiere er sämtlichen Geschmack, egal was und wieviel man hinzufügt. Irgendwann kam ich drauf, dass es mit Couscous ist, wie mit Pasta (im Grunde ist er ja auch sowas in der Art): Den Geschmack, den man beim Garen nicht reinbekommt, kriegt man nachträglich auch nicht mehr dazu. Deshalb hier mein kinderleichtes Couscous Grundrezept, welches man natürlich beliebig variieren kann.

Das Prinzip:

Gemüse, auf die man Bock hat, in grobe Stücke schneiden. Die härteren ein bisschen dünner, die weicheren dicker. Für mich passen besonders: Karotten, Pastinaken, Zucchini, grüne Bohnen, Staudensellerie, Gemüsezwiebel, Weißkohl. Gemüse in einer großen Pfanne in Olivenöl anbraten, bisschen Salz dazu. Am Schluss kräftig mit Ras El Hanout oder einer anderen orientalischen Gewürzmischung würzen, ich geb für die Farbe noch ein bisschen Kurkuma dazu. Außerdem eine Hand voll Kichererbsen und, wer mag, ein paar Rosinen. Dann den trockenen Couscous einstreuen, kurz mitbraten, mit der selben Menge heißem Wasser übergießen, nochmal Salz, Kochwasser abschmecken (es sollte so gesalzen sein, wie eine Suppe), alles umrühren, Deckel drauf und auf niedriger Hitze ca. zehn Minuten garen lassen. Dann Couscous ein bisschen auflockern. Wer mag, gibt jetzt noch ein paar geröstete Nüsse dazu.

Bei mir gab es heute einen Tomatensalat und Hummus dazu. Es passen aber natürlich auch gegrilltes oder geschmortes Fleisch oder Fisch. Auch eine im Ofen gegrillte Aubergine mit Tomaten und Joghurt passt sicher mega.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s