Wunderbare Schlichtheit: Kürbisrisotto mit Ziegenkäse.

schmecken

Dieses Gericht sollte eigentlich Kürbisrisotto mit Ziegenkäse und süß-salzigem Haselnusskrokant heißen. Der hat auch gut gepasst. Aber der Sache am Ende nichts hinzugefügt. Und ich merke wieder einmal: Mein Risotto mag ich am liebsten pur, ohne irgendwelchen Knusper obendrauf oder gar als Beilage. Ein gutes Risotto steht für sich. Und so hier ist es richtig gut.

Rezept für vier Personen als ersten Gang:

400 g Kürbis schälen und entkernen, auf ein Blech geben, ein bisschen Salz und Öl dazu und bei 200 Grad im Ofen ganz weich garen. Aus den Ofen nehmen und grob zerdrücken.

In einem Topf mit reichlich Olivenöl eine sehr fein geschnittene Schalotte anschwitzen, zwei Tassen Risottoreis dazu, mitschwitzen und mit 150 ml Weißwein ablöschen. Ist der verkocht, unter Rühren den Kürbis und kellenweise selbst gekochte heiße Gemüsebrühe dazu geben, bis der Reis fast weich ist. Parallel ein ordentliches Stück Butter erhitzen und darin ein paar Salbeiblätter braten, aber nicht zu braun. Eine halbe Rolle Ziegenkäse würfeln. Eine Hand voll Parmesan reiben.

Am Schluss Topf von Herd ziehen, Salbeibutter, Parmesan, Ziegenkäse und frisch gemahlen Pfeffer dazu und alles kräftig verrühren. Nochmal Salz checken und sofort servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s