Veggie Power: Ziegenkäse-Frühlingsrollen, Kürbis-Kokos-Creme, Gemüse-Couscous

schmecken

2019-09-18-20-56-35.jpg

Eigentlich war das hier ein „was liegt noch im Kühlschrank rum“-Gericht. Und eigentlich dürfte das alles nicht so recht zusammen passen. Tut es aber grandios. Und ist kinderleicht in maximal 15 Minuten zu machen. Ohne Fleisch, aber mit ganz viel Kraft und Textur. Und wer es vegan mag, der nimmt statt Ziegenkäse einfach Räuchertofu.

Rezept für 3 bis 4 Personen

Für den Couscous zwei Hand voll fein geschnittene Gemüse nach Laune, ich hatte Paprika, Brokkoli und Karotte, in einer beschichteten Pfanne, zu der es einen Deckel gibt, mit etwas Öl anschwitzen. Eine Tasse Couscous dazu und auch ein bisschen mitbraten. Salz, Chilliflocken, gutes Currypulver oder Ras El Hanout nach Geschmack. Und dann mit 1 1/2 Tassen Wasser ablöschen. Deckel drauf, einmal kräftig aufkochen, dann Hitze ganz niedrig und Couscous 10-15 min. ziehen lassen. Mit Salz, Chilliflocken, Zitronensaft und Olivenöl abschmecken.

Für die Kürbiscreme einen kleinen Hokaido-Kürbis (vielleicht so 300 g) vierteln, entkernen und in Stücke schneiden. In einem Topf eine grob geschnittene Zwiebel in etwas Öl anschwitzen. Kürbis dazu und 1 EL rote Thai Currypaste, 1 EL braunen Zucker und etwas Salz dazu und alles ein bisschen anschwitzen. Schließlich eine Dose Kokosmilch dazu und alles zugedeckt leise köcheln bis der Kürbis ganz gar ist. Dann pürieren und mit Salz, Zucker und ggf. ein bisschen Zitronensaft abschmecken.

Für die Frühlingsrollen eine Rolle Ziegenkäse längs halbieren und die Hälften dann wiederrum längs dritteln so das man am Ende sechs lange Stücken hat. Pro Stück ein Reispapier Blatt (Asialaden) zuerst einmal in kaltes Wasser tauchen, dann auf ein feuchtes Tuch legen bis das Blatt biegsam wird und den Ziegenkäse darin einrollen. Die Enden dabei gut verschließen, sonst läuft der Käse aus. In einer Pfanne oder einem breiten Topf zwei Finger hoch neutrales Öl erhitzen. Das Öl ist heiß genug, wenn sich an einem Holzstäbchen oder Kochlöffel beim Eintauchen Blässchen bilden. Frühlingsrollen ein paar Minuten lang im Öl ausbacken. Kurz vor Schluss ein paar Rosmarinzweige mitfrittieren. Frühlingsrollen und Zweige auf Küchenpapier abtropfen und alles mit einem EL Honig bekleckern.

Anrichten: Kürbiscreme in die Tellermitte, etwas Couscous an die Seite, Frühlingsrollen halbieren und dazu und schließlich pro Teller ein, zwei Rosmarinzweige, an denen man schön rumknuspern kann. Ich hatte noch ein bisschen komplett unmarinierten Salat und Tomaten dabei – für ein bisschen Frische. Außerdem ist beim Frittieren eine Rolle dann doch ausgelaufen, der Käse hat aber im Fett echt schöne kleine Knusperdinger ergeben, die mussten natürlich auch noch mit drauf.

Hier gab es das Ganze als Abendessen. Ich meine, es ist auch eine super Vorspeise, die sich gut vorbereiten lässt. Kürbiscreme und Couscous schmecken garantiert auch mit Zimmertemperatur und die Frühlingsrollen kann man fertig wickeln und muss die dann nur noch frittieren.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s