Unglaubliche Linsen-Bolognese

IMG_20190323_164439.jpg

Ganz ohne Fleisch und einfach saugut, wie man hier in Bayern zu sagen pflegt. Und kein Ersatz für das Original, sondern ein Original für sich. Machen!

Rezept für 4-6 Personen

2 Tassen Linsen gut waschen und in reichlich ungesalzenem Wasser 30 min. auf mittlerer Hitze vorgaren und durch ein Sieb abgießen.

Parallel, und das ist das Wichtigste, das Sofrito ansetzen – die Basis für ganz viele italienische Gerichte, in dessen Zubereitung man ein bisschen Zeit und Liebe investieren muss, denn es macht, besonders bei diesem Gericht hier, echt den Unterschied: Eine große Karotte und 200 Gramm Knollensellerie auf der groben Gemüsereibe raspeln. Eine große, rote Zwiebel ganz fein schneiden. In einen großen Topf reichlich gutes Olivenöl geben, da Gemüse dazu und alles auf mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren zusammen mit 1 TL Salz und 1 EL Zucker zehn, fünfzehn Minuten sorgsam anschmoren. Ein bisschen Farbe, aber nicht zu braun. Dann ein bisschen Platz in der Mitte machen, 2 große EL Tomatenmark dazu, dieses unter Rühren eine Minuten anschwitzen, mit dem Gemüse vermischen und noch ein paar Minuten weiterschwitzen aber nicht zu dunkel werden lassen. Mit einem Glas Rotwein ablöschen, diesen einkochen lassen. Und dann zwei Dosen Tomaten und die selbe Menge Wasser, sowie die Linsen dazu geben. Würze: Ein paar Lorbeerblätter, ein bisschen gehackte Rosmarinnadeln, Pfeffer, einen kräftigen Schuss Sojasoße und, wer hat und mag, ein paar Fenchelsamen. Alles einmal aufkochen und dann zugedeckt bei niedriger Hitze eine Stunde köcheln lassen.

Zum Finish: Drei bis vier Knoblauchzehen, frischen Oregano und (wer mit Fisch ok ist) ein paar Sardellenfilets ganz fein hacken, zur Soße geben und nochmal zehn Minuten mitköcheln lassen. Dann abschmecken: Salz, Pfeffer, ggf. Zucker. Wer mehr Wumms will: Noch mehr Sojasoße. Oder Maggi. 😉

Und, ich kann es nicht oft genug betonen: Nichts ist schlimmer, als die Soße einfach oben auf die nackige Pasta zu geben. Viel besser: Pasta kochen, soviel Soße in eine große Pfanne, wie man braucht. Pasta tropfnass dazu, eine Hand voll frischem Parmesan, einen kräftigen Schuss Olivenöl (und / oder ein Stück Butter), frischer Pfeffer und alles ein paar Mal schwenken / umrühren und gleich servieren.

4 Kommentare

  1. arcimboldis_world · März 25

    Hello – sounds good, was für Linsen nimmst Du denn? Braune?

    Liken

    • michagottfried · März 25

      Ganz normale braune Linsen. Ich denke, es gehen alle, die über die lange Kochzeit stabil bleiben. Also besser keine roten oder gelben.

      Gefällt 1 Person

  2. annaoekermann · März 25

    Das hört sich richtig gut an, wird sofort gespeichert 👍

    Liken

  3. klangverfuehrer · März 25

    Das klingt super – jetzt hab ich Hunger!

    Liken

Schreibe eine Antwort zu klangverfuehrer Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s