Meine Tomatensoße für die kalte Zeit

IMG_20190223_172815_951

Gestern hatte ich außer Haus eine schreckliche Tomatensoße. Sauer, mit pürierten, bitteren Kernchen, getrocknetem Oregano, der auf der Zunge hängen bliebt, zähen Fetzen von Tomatenschale und halbgaren Zwiebelstückchen. Da wurde mir wieder einmal bewusst, wie oft selbst professionelle Küche dieses eigentlich einfache, schlichte Gericht versauen, indem sie es technisch schlecht kochen, zuviel hinzufügen und miese Ware verwenden. Deshalb wollte ich es heute nochmal gescheid machen. Außerhalb der Saison gibt es in meiner Küche keine frischen Tomaten, denn sie schmecken einfach nicht. Deshalb gibt’s hier ein kinderleichtes Rezept mit Dosentomaten und ein paar getrockneten Exemplaren, das wirklich jeder hinkriegt. Und dann ist dieses simple Gericht doch wieder ein Genuss.

Rezept als Hauptgericht für 4 Personen

Wir brauchen nur ein paar Zutaten. Aber nur, wenn die richig gut sind, kann aus diesem Gericht etwas werden.

Zuerst in einem Topf sechs EL gutes Olivenöl mittelheiß werden lassen. Nicht zu heiß! Drei Knoblauchzehen schälen und ganz ins Öl geben. Außerdem eine halbierte Stange Sellerie und eine kleine getrocknete Chillischote. Alles einen Moment ohne Farbe anschwitzen.

Dazu drei Dosen wirklich guter, gehackter Tomaten. Die italienischen Marken wie MUTTI sind meistens gut. Dazu noch eine Dose Wasser. Und zehn fein geschnittene, halbgetrocknete Tomaten. Außerdem Salz und ein knapper EL Zucker. Einmal aufkochen und dann eine Stunde mit Deckel auf niedriger Hitze köcheln lassen.

Ist die Zeit rum, Sellerie und Knoblauch aus der Soße fischen, frisch gemahlener Pfeffer dazu. Und eine Hand voll frisches Balsilikum. Und alles nochmal mit Salz und ggf. ein bisschen Zucker abschmecken, bis die Soße fruchtig und rund schmeckt.

Pasta in reichlich gut gesalzenem Wasser kochen. Beim Einkauf: je rauer die Oberfläche der Pasta, desto besser. Im Supermarkt: Barilla ist nicht so doll, De Cecco schon besser.

Ist die Pasta gerade fertig, Soße in eine große Pfanne geben und nochmal heiß werden lassen und die Pasta dazu geben. Außerdem nochmal frischen Pfeffer, ein Stückchen Butter, ein bisschen (oder viel) frisches Olivenöl und frisch geriebenen Parmesan und alles ein paarmal kräftig durchschwenken.

Auf Teller geben, nochmal einen Faden Olivenöl, Pfeffer und Parmesan drüber und sofort servieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s