Wintersonne: Chicoreesalat mit Apfel, Mandarine, roter Zwiebel und Salz-Krokant

schmecken

IMG_20190106_164602.jpg

Es passiert selten, dass ich mir ein neues Gericht einfach nur vorstelle und dann einmal mache und es gleich 100%ig funktioniert. Und es passiert noch seltener, dass ich bei einem schlichten Salat wirklich ausflippe. Das hier, lasst Euch von der milden Optik nicht täuschen, ist eine absolute Granate: Knackig, süß, sauer, bitter, salzig, knusprig, fruchtig. Und es kriegt jeder hin, nur: Man braucht guten Chicoree, der wirklich noch ein bisschen bitter schmeckt. Lose gekauft im Gemüseladen sind die Chancen wohl am besten. Und natürlich tolle Mandarinen und gute Äpfel. Und man muss mutig würzen, denn das hier ist kein Obstsalat, sondern ein herzhaftes Gericht. Und das geht als kleine Zwischenmahlzeit, oder, wahrscheinlich am besten, als Vorspeise, die Lust macht auf alles, was da noch kommt.

Rezept als Snack oder Vorspeise für zwei Personen:

Eine Hand voll Kashewkerne ohne Fett in eine mittelheiße Pfanne geben, ein bisschen anrösten, dann einen EL Zucker dazu, karamellisieren und ordentlich grobes Salz dazu. Dann aus der Pfanne nehmen, ein paar Minuten abkühlen lassen und schließlich zu Krokant hacken oder mörsern.

Zwei feste Chicoreeknollen in die Einzelblätter zerlegen (unten ein Stück abschneiden, abschälen, dann wieder ein bisschen unten wegschneiden u.s.w.) und auf zwei Teller verteilen. Einen knackigen, saueren Apfel entkernen, in dünne Scheibchen schneiden und zum Chicoree auf den Teller. Zwei Mandarinen schälen, in Scheiben schneiden und auch noch zum Salat. Eine rote Zwiebel in sehr dünne Ringe schneiden oder hobeln und ein paar Minuten in eiskaltem Wasser einlegen, das macht sie milder und knackiger.

In der Zwischenzeit das Dressing zubereiten: Einen EL süßen Senf mit zwei EL mildem Essig (Fruchtessig wäre toll, ich hatte Himbeer), vier EL bestem Olivenöl und einer ordentlichen Prise Salz gut verrühren.

Ein paar Zwiebelringe auf den Salat geben, ein paar EL vom Dressing und schließlich den Krokant. Über alles kräftig frisch gemahlenen Pfeffer und ein bisschen grobes Salz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s