Teryaki Lachs mit Auberginen

IMG_9390.JPG

Das hier ist kein Originalrezept, mehr meine Abwandlung dieses Klassikers der japanischen Küche. Aber ich meine, auch diese Version trifft das, was ich an japanischem Essen liebe: Klarheit. Saftiger Lachs, intensive Auberginen und eine süß-salzige Soße. Und sogar die Frühlingszwiebeln haben wirklich eine Funktion. Sowas wie Deko gibt es hier nicht.

Rezept

Zuerst ein, zwei Auberginen in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Wenn man statt der schwarzen die violetten bekommt, unbedingt die. Jedenfalls: Die Auberginenscheiben auf ein leicht geöltes Backblech geben und bei 220 Umluft + Grill / Oberhitze für ca. 20 min. in den Ofen bis sie gut braun sind.

Parallel die Teryakisoße zubereiten. Meine hier ist nicht original, aber im Ergebnis funktioniert sie für mich super. In einem kleinen Topf 2 EL Zucker schmelzen. Dann je 150 ml. helle Sojasoße und 150 ml milden Sherry dazu geben (für dieses Rezept muss das echt kein guter sein). Normalerweise bindet man die Soße nicht ab, sondern reduziert sie nur, aber je nach Sojasoße kann das sehr salzig werden. Deshalb finde ich, ein knapper TL Speisestärke in ein bisschen kaltem Wasser gelöst und in die Soße gerührt macht die Sache einfacher. Die Flüssigkeit sollte mindestens auf die Hälfte einreduzieren. Die Konsistenz ist gut, wenn man einen Löffel eintaucht und die Soße diesen überzieht. Kurz vor Ende eine halbe geriebene Knoblauchzehe, ein kleines Stück geriebenen Ingwer, einen kleinen Schuss Sesamöl, ein bisschen fein geschnittene weiße Enden von ein paar Frühlingszwiebeln, einen Schuss Zitronensaft (oder auch Balsamicoessig) und, wenn man mag, etwas gerösteten Sesam dazu. Soße beiseite stellen.

Finish für die Auberginen: Aus dem Ofen nehmen und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und Chiliflocken ein bisschen anschwenken. Ich finde, Olivenöl passt mit seiner herben Note sehr gut zu diesem sonst recht süßen Gericht. Kein Salz dazu, einfach nur Öl und ein paar Chilliflocken.

Als letztes den Lachs braten: Haut abschneiden und das graue, oft tranige Fett auch.  Auch hier: kein extra Salz. Lachs mit nur einem winzigen Tropfen Öl in einer beschichteten Pfanne ganz langsam braten. Vielleicht auf Stufe 5 von 9. Dabei nur einmal wenden. Etwas von der Teryakisoße über den Lachs geben, Hitze ausschalten und den Lachs vielleicht eine Minute ziehen lassen. Was wir wollen ist ein garer, aber glasiger, saftiger Fisch. Wer mag und Top-Qualität hat, kann ihn im Kern auch noch ein bisschen roh lassen.

Pro Portion ein paar Auberginenscheiben auf einen Teller geben, ein Stück Lachs in die Mitte und über Fisch und Auberginen ein bisschen von der Soße aus der Pfanne. Und am Ende ein bisschen fein geschnittene Frühlingszwiebel-Grün.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s