Knusprig gebratene Hühnerherzen mit türkischem Nudelreis und kleinem Tomatensalat

IMG_9279

Man lernt doch immer dazu. Mein erster Versuch mit Hühnerherzen war schon gut, aber eigentlich wurde er der Einfachheit der Hauptzutat nicht gerecht. Es schmeckte zwar gut, aber nicht nach Hühnerherzen. Die Idee zu DIESER Zubereitung hab ich von meinem türkischen Gemüsehändler: Nur gebraten, mit Knoblauch, Petersilie und Zitronensaft. SO gut. Und wieder der Beweis, dass die günstigsten Teile vom Tier (ich denke mal, Hühnerherzen kosten 3 – 5 Euro das Kilo) oft die besten sind. Mild im Geschmack, zwar mit Biss, aber auf gar keinen Fall zäh. Frisch, leicht und auch in der Kombination einfach mega.

Rezept

Zuerst den Reis zubereiten. Dieser ist eine Mischung aus kleinen, reisförmigen Nudel und einem typisch türkischen Rundkornreis. Beides bekommt man in jedem türkischen Geschäft. Zuerst in einem Topf eine kleine Tasse der Nudeln in etwas Öl hellbraun anbraten. Dann zwei Tassen Reis und vier Tassen Wasser dazu, etwas salzen. Dann mit dem Deckel einmal kräftig aufkochen und dann mit geschlossenem Deckel bei ganz niedriger Hitze gar ziehen lassen. Wenn fertig, den Saft einer Zitrone und etwas Olivenöl dazu und mit einer Gabel gut durchrühren und am besten in eine Schüssel geben, damit der Reis nicht weiter gart. Ich mag ihn am liebsten zimmerwarm.

Die Hühnerherzen gehen mega schnell: Eine Stunde vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Dann in etwas Speisestärke wälzen und in einer heißen Pfanne mit nicht zu wenig Olivenöl relativ scharf anbraten, bis sie gut Farbe haben. Dann erst salzen. Wenn die Herzen praktisch gar sind, ordentlich gehackte Blattpetersilie und fein geschnittenen, am allerbesten frischen, Knoblauch und nochmal einen ordentlichen Schuss frisches Öl dazu und ca. 15 – 20 sek. bei hoher Hitze weiter braten. Die Idee ist, dass die Petersilie knusprig wird, der Knoblauch aber noch nicht bräunt. Dann vom Herd nehmen und etwas Zitronensaft und Chilliflocken drüber.

Herzen zusammen mit dem Reis und einem kleinen Tomatensaft anrichten. Dazu passt am allerbesten kalter Ajran.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s