Veggie mit Wumms: Blumenkohlsteak mit Kräuterbutter und Rosmarinkartoffeln

IMG_9197

Wer hier immer mal mitliest, weiss, wie sehr ich gebratenen Blumekohl liebe. Und auch, dass ich auf vegetarisches Essen stehe, das aber Power hat und aus seinem Vegetarisch-Sein kein großes Theater macht. So wie das hier.

Rezept

Für die Rosmarinkartoffeln gute neue Kartoffeln gründlichst waschen, halbieren und in eine Form mit ein paar Rosmarinzweigen geben. Salz, Olivenöl und bei 220 Grad in den Ofen, bis sie fertig sind. Das dauert ca. 30 min. Am Schluss ggf. nochmal Oberhitze, damit sie ganz braun werden.

Zur Kräuterbutter: Ich hab ja nix gegen die fertige. Aber selbst gemacht ist es halt so so viel besser. Ich rühre die am liebsten in einem flachen Schraubglas an, dann kann man sie gut verschlossen im Kühlschrank lassen und immer hernehmen, wenn mal sie braucht: Für Gemüse, einfach aufs Brot, für Fleisch oder Fisch. Und rein können eigentlich alle frischen Kräuter, wobei ich vorsichtig bin mit zwiebeligen Sachen wie Schnittlauch, Knoblauch, Zwiebeln oder Bärlauch, weil die schnell streng schmecken. Gut gehen: Rosmarin, Thymian, Salbei, Minze, Basilikum, Dill, Petersilie, Chilli, Zitronenschale. Die Sachen ganz fein hacken, mit der, am besten zimmerwarmen Butter vermischen, gut salzen und ein bisschen kalt stellen.

Für die Blumenkohlsteaks aus einem Kopf Blumenkohl dicke Scheiben schneiden. Das geht nur mit dem Teil, der durch den Strunk zusammen gehalten wird. Aus dem Rest kann man z.B. einen Salat machen. Die Scheiben in einer großen Pfanne mit Olivenöl unter mehrfachem, aber nicht zu häufigem Wenden bei mittlerer bis mittelhoher Hitze langsam goldbraun braten, dabei salzen. Kurz vor Ende ein bisschen mit Puderzucker bestäuben, pfeffern und noch einmal wenden. Ein Stück Butter mit in die Pfanne und vielleicht auch noch ein Kraut, z.B. Salbei und noch ein paar Minuten in der Butter weiter braten. Ich habe noch ein paar Pinienkerne dazu gegeben, die es aber eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Aber schlecht waren sie nicht. Wer noch ein bisschen Crunch mag, brät am Ende noch ein paar Semmelbröseln, Sesamsamen, gemörserte Kürbis- oder Sonnenblumenkerne mit.

Alles zusammen anrichten, ein bisschen Salat ist super dazu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s