Salat von Cedri und Fenchel mit Seeteufelbäckchen

IMG_8423

Seeteufelbäckchen? Cedri? Macht der auch nochmal was Normales? Tatsächlich ticke ich vielleicht anders als viele Leute, die oft vor allem das essen, was sie schon kennen. Ich esse nämlich am liebsten Sachen, die ich NICHT kenne. Nicht aus Ehrgeiz der für den Blog oder sonstwas. Sondern einfach aus Neugier. Es geht auch nicht darum, jetzt alle Läden abzuklappern, um die Zutaten zusammen zu kriegen, aber wenn Ihr sie mal seht, wisst Ihr jetzt, was zu tun ist! Und nicht alles, was exotisch scheint, muss auch teuer sein, oft ganz im Gegenteil, siehe Kalbshirn oder Rinderzunge… Auch die Seeteufelbäckchen sind ein verhältnismäßig günstiges Produkt, das ich bis gestern gar nicht kannte, mir aber bei meinem Fischhändler sofort als probierenswert auffiel. Sie waren unglaublich gut, schön fest, saftig, aromatisch und durch die kompakte Konsistenz auch super mit schön Farbe anzubraten. Und bei einer Portion wie dieser, die eher eine Vorspeise oder ein Fischgang, als ein 1-Teller-Gericht ist, reden wir da preislich von 4-5 Euro für den Fisch. Und vielleicht nochmal 1 Euro für die Cedri. Die ist die zweite Premiere. Dass es diese Riesenzitronen gibt, wusste ich schon, auch, dass man sie im Ganzen, also inklusive der dicken Schale verzehrt. Aber probiert habe ich sie noch nie, bis sie mir neulich in meinem Lieblingssupermarkt „Verdi“ entgegenleuchteten. Und was soll ich sagen: Die war sehr gut und in der Kombination mit Fisch und Fenchel regelrecht grandios.

Rezept für 4 Personen als Vorspeise oder Zwischengang

Für den Salat eine Cedri und eine Fenchelknolle am besten auf der Mandoline, zur Not mit einem scharfen Messer in hauchdünne Scheiben schneiden und getrennt voneinander mit ein bisschen Olivenöl, weißem Balsamico und Salz, sowie, nur bei der Cedri, auch ein bisschen Zucker marinieren.

Die Seeteufelbäckchen (alternativ geht natürlich auch der, teurere, Rücken, oder auch Jakobsmuscheln, Garnelen, Doradenfilets oder Calamaretti) leicht salzen, in ein bisschen Olivenöl zusammen mit frischem Ingwer, Knoblauch und Chilli bei mittelhoher Hitze gut anbraten und am besten dabei nur einmal drehen.

Die gebratenen Seeteufelbäckchen auf dem Salat anrichten, nochmal frisches Olivenöl und vielleicht ein bisschen Bratflüssigkeit vom Fisch und ein bisschen Petersilie oder Fenchelgrün und frischen Pfeffer oder Chilliflocken dazu.

IMG_8413IMG_8415

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s