Mehr geht nicht: Raviolo mit Spinat, Ricotta und flüssigem Eigelb

IMG_7988.JPG

Was soll ich sagen: Wenn man jemandem, egal ob nun des eigenen oder des anderen Geschlechts, mal küchenmäßig beweisen will, dass man ihn / sie wirklich liebt, rate ich zu diesem unwiederstehlich schlichten und zugleich perfekten, ganz und gar klassischen Gericht. Vorher muss man sich in ein bisschen Selbstliebe üben und das ein paar mal ausprobieren. Denn: richtig schwierig ist es nicht, aber ein bisschen Übung braucht es schon und Üben ist in dem Fall wirklich richtig schön.

Rezept für vier Personen als Vorspeise:

Ich meine, das hier ist ehr eine Vorspeise, getreu dem Motto „always leave them wanting more“. Ein Raviolo pro Person reicht in dem Fall. Naja, das hier werden sicher sechs, für die, die unbedingt noch wollen…

Für den Nudelteig zwei ganze Eier mit 200 g Hartweizengries gut verkneten und in Klarsichtfolie gewickelt 30 min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung machen: drei Hand voll frischem Blattspinat (ersatzweise TK) gut waschen, in einer Pfanne mit ein bisschen Olivenöl anschwitzen bis er zusammenfällt und mit Salz, Pfeffer, Muskat und einer fein geriebenen Knoblauchzehe würzen. Dann abkühlen lassen, Flüssigkeit auspressen und Spinat fein hacken und mit 4 EL Ricotta und ordentlich frischem Parmesan vermischen. Und ein bisschen Salz und Pfeffer.

Nudelteig mit der Nudelmaschine auf Stufe 2 von 7 ausrollen und mit einem großen Servierring oder etwas vergleibarem 12 Kreise ausstechen. Ein Einweiß mit einer Gabel verrühren und etwas davon (immer ein Raviolo nach dem Anderen) mit einem Pinsel oder den Fingern auf einen Pastakreis streichen. Darauf einen EL von der Füllung, in diese dann eine Mulde drücken, pro Raviolo von einem Ei Weiß und Gelb trennen und das Eigelb in die Mulde der Füllung gleiten lassen. Dann mit einem zweiten Kreis Nudelteig belegen und die Ränder fest zusammendrücken. Üben.

Wenn alle Ravioli fertig sind, diese in leicht kochendes Salzwasser geben und ca. 2 min. ziehen lassen. In der Zwischenzeit ein ordentliches Stück Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, eine Kelle Pastawasser dazu geben, Pfanne vom Herd und durch Schwenken Butter und Wasser emulgieren lassen. Dann ein bisschen Parmesan in den Sud hobeln. Ravioli mit der Schaumkelle in die Buttersoße gleiten lassen und vorsichtig schwenken.

In vorgewärmte je einen Raviolo geben, mit der Buttersoße überziehen und ein bisschen Parmesan darüberhobeln. Wenn jemand zu viel Geld hat, vielleicht ein bisschen weißen Trüffel. Hab ich noch nie gemacht, passt aber klassischerweise sicher perfekt. Ich brauch ihn aber nicht, das Gericht ist perfekt, wie es ist.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s