Veggie-Cassoulet

IMG_7969IMG_7973

Eigentlich wird dieses typisch ländlich-französische Gericht mit einer Menge verschiedener Fleischsorten und Würste zubereitet. Das ist toll, ich hab nur keine Lust, das zu Hause zu machen. Wer es mit Fleisch und trotzdem unkompliziert mag, dem empfehle ich, zu dem Gemüse leicht angebratene, frische, in dicke Stücke geschnittene Bratwurst hinzu zu geben und dann alles in den Ofen. Aber auch so, ganz ohne Fleisch ist das ein wärmendes, sättigendes, perfekt in die Saison passendes Gericht irgendwo zwischen Eintopf und Auflauf. Die Gemüse kann man natürlich nach Laune variieren. Ich habe einfach genommen, was eben da war.

Rezept für vier Personen

Über Nacht zwei Hand voll getrocknete Bohnenkerne in reichlich Wasser einweichen. Es gehen alle Sorten, ich hatte Borlotti Bohnen.

Am nächsten Tag Bohnen in dem Einweichwasser zusammen mit einer geschälten, ganzen Zwiebel, einem Lorbeerblatt und nach Laune auch einer Chillischote auf mittlerer Hitze gar, aber noch mit etwas Biss kochen. Dauert vielleicht 30 – 40 min.. In der Zwischenzeit eine große Pastinake, zwei Karotten, zwei große Kartoffeln, eine Zwiebel und zwei große Tomaten in große Stücke zerteilen. Groß, denn ich will, dass am Schluss nicht alles eine Pampe wird, sondern man die einzelnen Gemüse noch für sich schmeckt. Ich denke, neben den genannten Gemüsen passen auch Kürbis, Wirsing, Weißkohl, Rote Beete, Knollensellerie, Süßkartoffel, Rübe… ich würde mich aber auf vier Gemüse beschränken und es sollten welche sein, die wirklich weich am besten schmecken.

Bohen in ein Sieb abgießen, dabei das Kochwasser auffangen und 1 knappen EL Instant Gemüsebrühe einrühren. In einer großen Pfanne, die idealerweise in den Ofen kann, alle Gemüse bis auf die Tomaten in reichlich Olivenöl gut anbraten. Dabei salzen, pfeffern und einen EL frischen Thymian dazu. Wenn die Gemüse leicht gebräunt sind, 2-3 geschnittene Knoblauchzehen, die abgetropften Bohnen und einen EL Tomatenmark, sowie die Tomatenstücke und 1 TL Zucker dazu und noch ein Weilchen schmoren. Dann ein Glas Weißwein und soviel von der „Bohnenbrühe“ dazu, das die Gemüse knapp bedeckt sind. Einmal aufkochen und dann entweder in der Pfanne oder in einer Auflaufform in den idealerweise auf 160 Grad Umluft + Oberhitze (sonst 180 Grad) vorgeheizten Backofen.

Jetzt muss alles eine Stunde garen. Ideal ist, wenn sich nach ca. 15 min. eine leichte Kruste bildet, die man dann wieder in das Gericht einrührt. Wenn alles zu trocken wird, kann man noch ein bisschen von der Brühe dazu geben. Nach 45 min. ordentlich Semmelbrösel über alles streuen, Butterflocken drauf und, ggf. mit ein bisschen mehr Hitze oder Grillfunktion goldbraun überbacken. Aufpassen: Brösel verbrennen leicht.

Vor dem Servieren unbedingt 10 min. abkühlen lassen, sonst macht es keinen Spaß. Ein schönes kaltes Glas Weißwein, z.B. ein trockener oder auch halbtrockener Riesling oder ein kaltes Bier steigern das Vergnügen nochmal. Und aufgewärmt ist das natürlich auch super.

In der Veggie-Variante ist das aus meiner Sicht ein wunderbares Mittagessen. In der Variante mit Bratwurst taugt das sicher, auch für viele, viele Leute gemacht, wunderbar für als Grundlage für einen trinkfreudigen Abend. Und wenn was übrig bleibt und man irgendwann torkelig und hungrig nach Hause kommt, beugt das Gericht sicher doppelt dem Kater am nächsten Morgen vor.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s