Huren-Spaghetti, Escort Style (Spaghetti Puttanesca mit frischem Thunfisch)

IMG_7694.JPG

Der Titel ist keine Sauerei von mir, Spaghetti Puttanesca sind wirklich Spaghetti „Huren-Art“, im Ursprung deshalb, weil man sie komplett mit Dosenprodukten zubereiten konnte und dafür nicht vor die Tür musste: Spaghetti, Kapern, Oliven, Sardellen und Tomaten, Das ist auch heute immer noch toll. Ich wollte aber ein bisschen mehr Frische, deshalb Kirsch- statt Dosentomaten und als Extra frischer Thunfisch, der roh unter die heiße Pasta gegeben wird.  Die ganze Soße geht schneller, als die Pasta zu kochen, ein 10 Minuten-Gericht. Und in der Variante hier auch sicher was für Gäste.

Rezept für 2 Personen als Hauptgericht oder für 4 als Pastagang

Pastawasser aufstellen, so bald das kocht, salzen und Pasta sehr al dente kochen. Parallel in einer tiefen Pfanne mit Olivenöl bei mittelhoher Hitze zwei angedrückte, ganze Knoblauchzehen anschwitzen. 1 EL Kapern und 1 EL Sardellenfilets hacken (oder man nimmt einfach 2 EL dieser Sardellenringe mit Kaper drin) und mit in die Pfanne, kurz anschmelzen lassen, dann zwei Hand voll halbierte Kirschtomaten, einen Schuss Weißwein und ein bisschen Zitronenabrieb und Chilliflocken dazu und zusammen 5 min. köcheln lassen. Extra Salz braucht es wahrscheinlich nicht, da Sardellen und Kapern schon salzig sind. Wenn es ZU salzig ist, ein bisschen Tomaten (passiert, oder mit Wasser verdünntes Tomatenmark) dazu.

200 Gramm frischen Thunfisch in kleine Würfel schneiden. Pasta tropfnass zur Soße geben, einmal kräftig durchschwenken, vom Herd nehmen und dann die Thunfischwürfel dazu, nochmal schwenken. Nicht mehr kochen, der Thunfisch zieht sofort gar, bleibt aber saftig. Am Schluss noch ein bisschen frische Petersilie oder fein geschnittenes Selleriegrün (nur die hellen Teile, die dunklen sind bitter – probieren) dazu.

Sofort auf warmen Teller anrichten, ein bisschen frischen Pfeffer und gutes Olivenöl drüber. Ich bin sonst nicht so dogmatisch, aber zu dieser Pasta passt wirklich kein Käse – zu salzig zu den eh schon kräftigen Gericht und Käse und frischer Thunfisch beißen sich einfach. Wer keinen frischen Thunfisch kriegt, kann auch Dosenthunfisch nehmen, den dann gleich in der Soße ein bisschen mitköcheln. Aber das DING ist schon der frische.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s