Heute seh ich Konstantin Wecker

Eigentlich wollte ich über eine Sache schreiben, die mir schon lange unter den Nägeln brennt: Die Tendenz von Konzertveranstaltern und Clubbetreibern, die Verantwortung für ihr Scheitern auf die Musiker zu übertragen. Und über den Wert von live gespielter Musik überhaupt. Das Ding kommt, ganz sicher, aber ich brauch dafür den richtigen Grant, damit es ein bisschen Feuer hat und nicht all zu brav und sachlich ausfällt. Vor einer halben Stunde hatte ich den auch noch. Doch nachdem ich meinen Laptop aufklappte, wollte der sich eine halbe Stunde lang updaten und in der Zeit ging bei mir dieses Feuer aus und ein anderes, weicheres, wärmenderes an. Und das kam so… (ach so: heute gibts mal gar kein Bild, nix, nur Text. Mal sehen, wer weiterliest. Vielleicht keiner? Aber wer weiss, eventuell verpasst man was….).

Wie der Grant weg ging….

Heute Abend (es ist jetzt gegen 0:40 h) geh ich mit meiner Liebsten in den Circus Krone, einen meiner absoluten Lieblings-Konzertorte in München. Zu Konstantin Wecker.

Wecker kenn ich über Papa. Seit ich vielleicht 14 bin. Was mir damals schon total gefiel und auch heute noch gefällt: Wecker war nicht der Barde mit der Gitarre, sondern wirklich Musiker. Sehr guter Sänger, immer mit sehr, sehr guter Band. Und damals, so zwischen 14 und 20 haben mich auch die Texte sehr geprägt, die ganze Einstellung. Und auch seine Brüche mit Drogen, Alkohol, Haft u.s.w. haben ihn für mich nur noch glaubwürdiger gemacht. Naja, die Jugend, gell.

Meine bleibendste Erinnerung an Wecker: Die Doppel-CD „Live in Salzburg“. Dort nahm ich zum ersten Mal überhaupt den Schlagzeuger Wolfgang Haffner wahr, mit dem ich heute eng zusammen arbeite und dem ich mich sehr, sehr verbunden fühle. Als Mensch und Musiker. Was Wolfgang da abliefert, ist, auch heute gehört, ganz ganz groß. Amerikanisch im besten Sinne, vom Sound und der ganzen Einstellung her. Und dann ist da Charlie Mariano, der unglaubliche Saxofonist, der mich seitdem zutiefst berührt.

Hört man das heute, mag es einem ein bisschen übergroß vorkommen. Aber hört man sowas wie „The Dream Of The Blue Turtles“ von Sting, das ungefähr zur selben Zeit entstand, muss man sagen: Das war die große Welle dieser Art von Musik auf der Wecker und Band zu der Zeit schwammen. Und zwar ziemlich konkurrenzlos. Ich mag den großen Sound und die Arrangements. Und kann das ganz gut transzendieren. Und ich mag das Direkte in den Texten. Say it like it is.

Wecker hab ich nie live im Konzert gesehen. Allerdings einmal auf einer Lesung. Im Buchhaus Suhl. Nach seiner Haft und zu seiner Buchveröffentlichung über die wilden Zeiten. Ich erinnere mich auch noch daran, mit Papa zusammen einmal Weckers Hand zu schütteln. Mann!

Ich hab keine Ahnung, was der Mann seit der Zeit musikalisch gemacht hat. Ich hab es jedenfalls nicht verfolgt. Ich meine aber auch, wenn ein Künstler solche Spuren bei einem hinterlässt. wie er, oder Leute wie Sting, Tom Waits, Jaco Pastorius, Joni Mitchell, Esbjörn Svensson, Pat Metheny, Michel Petrucciani bei mir, dann ist es egal, was die Leute ab einem bestimmten Punkt machen. Sie werden immer ein Teil von Dir sein. Und zwar nicht nur als Musiker, sondern wirklich tief in Deiner Seele. Da steckt von den deutschsprachigen Musikern der Wecker bei mir drin, wie auch (ganz ohne Filter) Leute wie Gerhard Schöne, Herbert Grönemeyer, Hermann van Veen….).

Ich freu mich, den Mann heute Abend zu hören. Ich glaub, ich werd heulen. Auch, und besonders, weil ich ihn im von mir so geliebten München höre – dessen Teil meiner Liebe eben ER immer war und immer sein wird – genau so widersprüchlich, wie ein denkender Mensch die Stadt sehen muss, genauso wie man besoffen man sein kann, von ihrer Oppulenz und ihrem Charm.

 

Ein Kommentar

  1. wolfsloeffelliste · Mai 31, 2017

    Freu mich mit Dir! Werde wohl auch bei uns mal „teilnehmen“. Bestes neidloses gemeinsam musizieren: Wecker, Wader, May … natürlich live!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s