Grüner Spargel, Rinderfilet, Balsamico-Rotwein-Schalotten, Kartoffelpüree (+ Filet kinderleicht und schnell garantiert rosa braten)

IMG_6780

Frisch, Frühling, schnell gemacht. Und ein bisschen was Grundsätzliches zu Rinderfilet und Spargel gibt’s auch noch.

Ich mecker ja immer mal über Filet & Co.. Aber natürlich, das Zeug ist gut. Ich finde nur einfach nicht, dass es an der Spitze des Fleischgenusses und auch nicht auf der obersten Ebene der Kochkunst steht. Eine langsam geschmorte Rinderbacke, die roh max. 1/3 kostet, ist einfach um Längen geiler. Aber man muss natürlich ein bisschen dran arbeiten. Beim Rinderfilet kriegt man halt schnell und unkompliziert zartes, saftiges Fleisch. Auch mal nett….

Rezept

Fleisch

Ich hab hier sehr dicke Filets benutzt (ca. 5 cm) – scharf angebraten und dann im Ofen für ca. 30 min. bei 100 Grad gegart. Ich hätte aber auch noch eine Alternative, die garantiert auch beim ersten Mal klappt, überhaupt keine Erfahrung braucht und schnell geht: Aus dem Rinderfilet eher dünne (2 cm) Scheiben schneiden. Ca. 15 min. bei Zimmertemperatur liegen lassen. Eine Pfanne ohne Öl heiß werden lassen. Ein bisschen Öl rein. Filets leicht salzen. In die Pfanne und auf 7 von 9 runterschalten. Zwei minuten liegen lassen. Einmal umdrehen, nochmal 2 min. braten. Grob pfeffern, aus der Pfanne nehmen und ca. 5 min. bei Zimmertemperatur entspannen lassen. Einfach auf einem Teller, keine Folie, nicht in den Ofen, nix. Wenn es Beilagen geben soll, alles vorher fertig machen und erst am Schluss das Fleisch. Wenn man die dicke Variante bevorzugt, die im Ofen weiter gart – erst das Fleisch, dann den Rest.

Rotwein-Balsamico-Schalotten

Zehn Schalotten schälen und halbieren. In einem Soßentöpfchen einen EL Zucker schmelzen. Schalotten dazu und ein bisschen anschwitzen. Mit ca. 100 ml Rotwein und Balsamico Essig ablöschen. Und vielleicht nochmal 100 ml Wasser. Jetzt Flüssigkeit auf 1/3 einköcheln. Ein paar Thymianzweige dazu. Salz, Pfeffer. Kurz vor dem Servieren ein Stückchen Butter in die Soße einrühren, dann nicht mehr kochen.

Spargel

Die holzigen Ende vom grünen Spargel abschneiden, mit ein bisschen Olivenöl in der Pfanne langsam knackig braten. Mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Zucker würzen. Wenn der Spargel zu stark röstet und noch zu hart ist, gegen Ende ein bisschen Wasser dazu. Kurz vor Schluss Spargel zur Seite schieben und eine Hand voll halbierter Kirschtomaten für ein paar Minuten mit anschwenken. Am Schluss nochmal Salz, Pfeffer und ein Schuss frisches Olivenöl.

Kartoffelpüree

Die schnelle Variante: Mehligkochende Kartoffeln schälen, in wenig Wasser ganz, ganz weich kochen. Abgießen und im Sieb ein bisschen ausdampfen lassen. Ein bisschen Milch in den Topf, aufkochen, Kartoffeln dazu. Stampfen. Salz, Pfeffer, Muskat. So viel  Butter dazu, wie man sich traut (von gar keiner, dann ein bisschen mehr Milch, bis 50 % Kartoffeln, 50 % Milch) und mit einem Holzlöffel ein paar mal kräftig umrühren.

Varianten:

+ 50 % Sellerie, Pastinaken, Karotten, Kürbis o.ä. mitkochen und mit zerstampfen
+ am Schluss einen EL Dijonsenf oder Pesto mit dazu
+ ein paar geschälte Knoblauchzehen mitkochen und mit zerstampfen
+ ein paar Schalotten mitkochen, rausfischen, pürieren und mit zum Püree geben
+ ein paar fein geschnittene, rohe Frühlingszwiebeln oder einen Bund fein geschnittenen Schnittlauch unter das heiße Püree geben

Was ist EUER liebstes Kartoffelpüree???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s