Pulpo mit Balsamicolinsen

IMG_6029

Ich weiß schon, für manchen schaut so ein ganzer Pulpo echt ein bisschen komisch aus. Für mich mittlerweile nicht mehr. Ich finde die Tiere auch roh und im Ganzen einfach schön. Wie einen ganzen, rohen Fisch. Einfach hübsch. Und geschmacklich ist das hier keine Mode, sondern eine richtig geile Sache. Schmeckt NICHT nach Fisch, ist NICHT zäh, wenn man es richtig macht. Zart, mürbe, saftig, aromatisch, keine Spur von Fischgeschmack, eher Schweinefleisch. Wer’s nicht probiert, verpasst was.

Rezept

20170307_19062520170307_20164120170307_202132

Pulpo

Das ganze Ding, ca. 1,2 – 1,5 Kilo schwer erst von den Augen befreien (würg), dann vom Schnabel auf der Unterseite (da wo das Loch ist einschneiden, und am Rand zusammendrücken). Das ist das Teil, mit dem der Gute Korallen etc. anknabbert. Jetzt ist’s gut mit den Grusel-Sachen. Oktopus in einen großen Topf mit Salzwasser, 2 Lorbeerblättern und 2-3 getrockneten Chilischoten geben und je nach Größe 1-2 Stunden auf mittlerer Hitze weich kochen. Das Ding ist gar, wenn sich an jeder Stelle ein Holzspieß leicht reinstecken und wieder rausziehen lässt. Abgießen, die Enden der Arme anbschneiden und den Rest in eher dünne Scheiben.

In einer großen Pfanne ordentlich Olivenöl heiß werden lassen. Die Oktopusstücke dazu. Außerdem sechs kleine, in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen, die Nadeln von einem Rosmarinzweig, eine fein geschnittene Chilischote und eine Hand voll halbierter Kirschtomaten. Anbraten, ein bisschen salzen und eine ordentliche Prise Zucker dazu, dann mit einem Glas Weißwein ablöschen. Mindestens 20 min. zugedeckt köchein lassen, es darf auch gerne nochmal eine Stunde sein. Wenn es zu sehr andickt, nochmal ein bisschen Wasser dazu. Probieren. Der Oktopus sollte mürbe und zart sein. Wenn  nicht, noch ein bisschen weiterschmoren. Am Schluss Hitze hochschalten und Fond fast ganz einkochen. Nochmal abschmecken und beisteite Stellen. Schmeckt am besten lauwarm, aber auch kalt.

Parallel zum Oktopus die Linsen zubereiten. Eine Hand von Beluga (oder anderer) Linsen waschen und über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Dann im Einweichwasser bissfest kochen. Eine Tasse Kochwasser abnehmen und beiseite stellen, die Linsen abgießen. Eine Tasse Linsen zusammen mit der Tasse Kochwasser fein pürieren. In eine,m Topf das Weiße von drei Frühlingszwiebeln in Olivenöl weich dünsten. Mit der Linsen-Wasser-Mischung ablöschen. Dazu ordentlich Balsamico Essig, ein EL Zucker, Salz, Pfeffer. Aufkochen und reduzieren lassen. Die Linsen dazu und bei niedriger Hitze weich köcheln lassen. Am Schluss mit Salz und Pfeffer und einem kräftigen Stück Butter abschmecken und das fein geschnittene Grün der Frühlingszwiebel unterziehen. Oktopus auf den Linsen anrichten, einen kräftigen Schuss gutes Olivenöl und ein bisschen Frühlingszwiebel-Grün drauf.

Wer partout nicht auf auf Pulpo steht: Bitte keinen Kummer. Essen soll Spaß machen und keine Mutprobe sein. Ein knuspriges Wolfsbarschfilet, hier mit ein paar in Streifen geschnittenen Zuckerschoten passt auch super zu den Linsen.

IMG_6025.JPG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s