Endlich: Richtig gute Veggie Bolognese

20170302_194203

Es gibt eine Menge Arten, eine Bolognese zu kochen: Mit Hackfleisch vom Schwein, Rind, Kalb oder Lamm, mit ganzen, großen Fleischstücken oder einer Mischung. Oder einfach nur mit Gemüse. Für mich ist hier nicht der „schmeckt genau so wie mit Fleisch“ / Ersatz-Gedanke wichtig, sondern: Stimmt das allgemeine Bolognese-Feel? Und: ist es gut oder nicht?

Nach einer Rummurkserei mit Tofu, Sojasoße, viel zu vielen Gewürzen und Kräutern, die nie zu einer gescheiten, vegetarischen Bolognese führte, hab ich endlich, inspiriert von Jamie Oliver, ein einfaches, klares Rezept ohne Kompromisse gefunden, dass einfach absolut rund und wunderbar schmeckt. Lohnt sich unbedingt. Nicht als „Ersatz“, sondern, weil es einfach gut ist.

Rezept

Am Vorabend eine Hand voll Linsen einweichen. (notfalls tun es aber auch Dosenlinsen)

Erst das Gemüse in feine (!) Würfel schneiden: drei Zwiebeln, eine Fenchelknolle, vier Stangen Staudensellerie, drei Karotten, nach Laune noch eine Paprikaschote. In einer großen Pfanne in reichlich Olivenöl erst die Zwiebeln, dann die restlichen Gemüse gut anschwitzen. Zwei Dosen Tomaten dazu, und die beiden Dosen mit Wasser füllen und auch das dazu. Außerdem zwei Lorbeerblätter, vier ungeschälte, angedrückte Knoblauchzehen, Salz, Chiliflocken, 1 EL Zucker, 200 ml Rotwein.

Einmal kräftig aufkochen, dann mindestens eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Parallel die Linsen bissfest kochen und eine Hand voll getrockneter Tomaten in heißem Wasser einweichen und dann fein würfeln. Nach einer halben Stunde die Tomaten und Linsen (abgegossen) mit in die Soße geben und mindestens eine weitere halbe Stune offen köcheln lassen, gerne auch länger – bis alles gut bindet.

Mit Salz, Pfeffer und ggf. ein bisschen mehr Zucker abschmecken und nach Laune gehackte Petersilie oder Basilikum unterziehen.

Pasta sehr al dente kochen, in der Soße schwenken und am Ende mit ein bisschen schönem Olivenöl vermischen. Anrichten und mit reichlich Parmesan bestreuen. Wer es vegan mag nimmt entweder geröstete Semmelbrösel oder fein geriebene Makadamianüsse. Auch toll. Und wieder keine Spur von Ersatz oder Verzicht.

20170302_193208.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s