Resteverwertung (= Ravioli mit Coq au vin Füllung,Geflügel-Butter-Sud, Kräutersaitlingen (= die beste Pasta, die mir bisher gelungen ist))

img_4854

Was soll ich sagen. Hammer. Droge. Mehr geht nicht. Ehrlich nicht.

Rezept

Von den Resten vom Coq au vin das Fleisch vom Knochen lösen. Wenn  noch 1-2 geschmorte Schalotten übrig sind: prima. Alles sehr, sehr fein hacken. Mit einer Hand voll geriebenem Parmesan, 2-3 EL Semmelbröseln und 2-3 Löffeln der Soße vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nudelteig: nun, und für immer: 2 Eier, 180 g Semola di grano duro oder Pastamehl, gut verkneten, wenn zu klebrig, noch ein bisschen Mehl. 30 min. in Klarsichtfolie ruhen lassen. Mit der Pastamaschine auswalzen, Füllung portionsweise drauf, mit Wasser oder Ei die Ränder bestreichen, umklappen, festdrücken und mit dem Teigrädchen ausschneiden. In gut gesalzenem Wasser ca. 5 min. al dente kochen.

Soße: 200 ml Geflügelbrühe auf 100 ml einkochen. In einen Mixbecher füllen, 100 g Butter dazu und mit dem Pürierstab aufmixen. Etwas davon in einen tiefen, vorgewärmten Teller geben, ein paar Ravioli drauf, ein paar knusprig gebratene Pilze, noch ein bisschen vom Schaum vom Fond, ein bisschen Parmesan, ein paar Tropfen bestes Olivenöl. Einfach der Wahnsinn.

Geht meiner Meinung nach mit den allermeisten Resten von Schmorgerichten.

img_4857

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s