Veggie Linsen mit Power (und Spätzle)

img_4817

Ich versuche hier zwar nie zu fancy zu sein. Aber ich will auch nicht zu banal werden und irgendwelche Sachen bringen, die nun wirklich schon JEDER kennt. Aber dieses Rezept eines vegetarischen Linsengerichts, dass sich sehr an das in dem hevorragenden Buch „Schlaraffenland“ von Stevan Paul anlehnt, finde ich spektakulär, da vegetarisch bis vegan (man müsste nur 2 Zutaten weglassen) und trotzdem mit einer Kraft, als wäre es mit konzentrierter Fleischbrühe gekocht. Dazu zarte Eierspätzle. Mehr geht eigentlich nicht.

Rezept Linsen

Ausnahmsweise finde ich es wichtig, dass man wirklich alle Zutaten verwendet, da sie ein sehe komplexes, rundes Geschmacksbild geben. Wer’s wirklich vegan will, lässt halt die Sardellen weg und tauscht die Butter gegen ein bisschen gutes Öl. Immer noch toll…

Ca. 200 g Linsen in reichlich Wasser langsam gar kochen. Parallel: In eine, großen Topf 1 fein gewürfelte Möhre, Zwiebel und 1/4 Knollensellerie in etwas Öl anschwitzen. 1 EL braunen Zucker dazu und alles gut karamellisieren. 1 EL Tomatenmark mit rein, leicht bräunen. Mit 150 ml trockenem Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Dann mit ca. 400 ml Gemüsebrühe aufgießen. In die Brühe noch eine mehligkochende Kartoffel fein reiben. Alles kräftig aufkochen lassen. Wenn die Linsen gar sind, aber noch Biss haben, diese abgießen und in die Brühe geben. Dazu eine Hand voll fein gewürfelter Lauch. EIn bisschen köcheln lassen, bis die Linsen und der Lauch schön weich sind. (ich finde, bissfeste Linsen gehen nicht). Mit einem ordentlichen Schuss Balsamico und Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die ganz wichtig Würze am Schluss: 1 EL Kapern und 3-4 Sardellenfilets hacken. 1 Knoblauchzehe in feine Würfelchen schneiden, die Schale einer Biozitrone abreiben, die Blätter von einem Zweig Bohnenkraut oder Thymian abziehen. 3 Pimentbeeren im Mörser zerreiben. Alles in die Suppe geben. Nochmal abschmecken.

Rezept Spätzle

Hier die Luxus-Variante: Vier Eier aufschlagen und in eine Schüssel geben. So viel Mehl dazu, dass sich ein zäher Teig ergibt. Kräftig mit dem Holzlöffel rühren bis er Blasen schlägt. 30 min. ruhen lassen. Spätzle in reichlich Salzwasser schaben oder pressen, je nach Laune, dann mit der Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und in Butter ein bisschen nachbraten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s