Kürbisravioli (und was zum Thema Fotos)

IMG_4566

Ein absoluter Klassiker und für mich die allertollste Ravioli. Vegetarisch (oder sogar vegan), aber mit riesen-Geschmack. Außerdem hab ich mir so meine Gedanken zum Thema Food-Fotografie im Blog gemacht.

Rezept

Zum Thema Nudelteig gab es schon ein paar Mal das Standardrezept. Zum Beispiel hier. Für die gelbe Farbe gab es diesmal zusätzlich einen EL Kurkuma.

Aber gleich zur Füllung: Einen mittelgroßen Hokaido Kürbis halbieren, entkernen und in 3 cm dicke Scheiben / Ringe schneiden. Diese ohne alles auf einem Backblech im Ofen bei ca. 200 Grad weich backen, dauert ca. 30 min. Fertig ist der Kürbis, wenn man mit einem Messer leicht einstechen und es leicht wieder rausziehen kann. Kürbis in eine Schüssel geben und mit Salz, Chilliflocken, 1 Messerspitze Currypulver, einem fein geriebenen Stück Ingwer und einer fein geriebenen Knoblauchzehe würzen. Gut verrühren und leicht auskühlen lassen. Dann ca. 150 g Frischkäse (ich hatte Ziege, was hervorragend passte) und eine Hand voll geriebenen Parmesan unterrühren. Fertig. Wenn was übrig bleibt geht das super als Brotaufstrich. Ich mach immer gleich mehr.

Pastateig mit der Nudelmaschine sehr dünn ausrollen, mit Ei bestreichen und nebeneinander ca. 1 gehäuften TL Füllung setzen. Über die lange Seite umklappen, zwischen den Füllungsportionen festdrücken, dann auch die Naht festdrücken, so das möglichst keine Luft mehr drin ist. Von oben auch die Füllung nochmal behutsam flachdrücken. Dann mit einem Teigrädchen in Ravioli schneiden. In leicht wallendem Salzwasser ca. 5 min. garen. Probieren.

Kurz bervor man die Pasta kocht, in einer großen Pfanne ein ordentliches Stück Butter schmelzen lassen. Eine Hand voll Salbeiblätter darin knusprig braten, herausnehmen, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und leicht salzen. In der Salbeibutter eine Hand voll halbierte Kirschtomaten anschwitzen lassen. Mit einem ordentlichen Schuss Pastawasser versetzen und Pfanne schwenken bis sich Wasser und Butter zur Soße verbinden. Ggf. salzen. Parallel ein paar Pinienkerne anrösten. Achtung: verbrennen MEGA schnell.

Pasta kochen und direkt wenn fertig mit einer Schaumkelle tropfnass in die Tomaten-Salbeibutter geben und 1x durchschwenken.

Ravioli auf vorgewärmten Tellern anrichten, Buttersoße und Tomaten, sowie die Pinienkerne drüber, mit frisch gemahlenem Parmesan bestreuen und die Salbeiblätter drauf. Ich mag ganz zum Schluss mega-gerne noch ein paar Tropfen Balsamico.

Zum Thema Fotos

Unten sehr Ihr, wie ich das ursprünglich angerichtet hatte. Und dann hab ich gedacht: Das würde ich ohne Foto NIE so machen. Ich find’s nicht mal sexy. Und ich will nicht weiter in diese Richtung gehen. Deshalb ab sofort mein Foto-Ethos für Bilder und Anrichteweisen in diesem Blog:

  • Es wird so angerichtet, wie ICH es schön finde, nicht so, wie ich das mal irgendwo gesehen habe, oder auf eine Art, mit der man nur auffallen will.
  • Alles, worauf ich aber wirklich Bock habe, darf ich – z.B. Püree im Servierring – ich würde es auch ohne Foto machen.
  • Bildbearbeitung im Sinne von Helligekeit, Kontrast und Sättigung ja – ich koche praktisch fast immer Abends bei schlechtem Licht und hab keine Lust, meine Küche in ein Fotostudio zu verwandeln.
  • Bildbearbeitung im Sinne von Retouchieren NEIN.
  • Es kommt mir nichts auf den Teller, das nur für das Foto da ist. Soßenkleckse (am Schlimmsten: Balsamico Creme – für mich ein Kriterium für schlechte / einfältige Küche), Trockenkräuter-Gestreu, Chips, sinnlose (!) Schäume. Das klassische Kräuterpropellerchen darf aber. Weil ich es mag.
  • Gestapelt wird nur, was gestapelt schmeckt. Was am auch getrennt probieren soll, bleint getrennt. Kein Gematsche.

    IMG_4557b

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s