Toskana #4 – Ein Brotsalat

IMG_4211 - Kopie

Auch wieder  nicht ganz original aber doch sowas von gut und schnell und einfach, dass man das mal probieren sollte.

In vergangenen Zeiten wurde vor allem in den ländlichen Gegenden Italiens nur ein mal pro Woche der Backofen für das Brot angeworfen. Wer schon mal fünf Tage altes italienisches Brot probiert hat, weiß, dass das zu Vielem taugt, aber nicht zum pur Essen. Da man aber trotzdem kein Brot wegwerfen wollte / konnte, gab es das dann in Wasser eingeweicht mit ein bisschen Öl und Gemüse als traditionelle „Panzanella“. Kann man machen, muss man aber nicht. Viel schöner ist das mit geröstetem Brot und viel Grünzeug.

Rezept

Brot in ca. 2 cm große Würfel schneiden und mit reichlich Olivenöl, Kräutern (Rosmarin, Thymian) und angedrückten Knoblauchzehen auf mittlerer Hitze knusprig rösten. Salzen, pfeffern, beiseite Stellen.

Brot mit geschnittenen Tomaten, Staudensellerie, Kichererbsen oder Bohnen (aus der Dose), dünn geschnittenen roten Zwiebeln, Oliven und einer Hand voll Pflücksalat und/oder Ruccola mischen. Ein tolles Olivenöl, etwas Balsamico und Salz & Pfeffer drüber geben und gut vermengen. Geht als leichtes Mittagessen oder super zu gegrilltem Fisch und Fleisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s