Toskana #2 – Männersteak

IMG_4416 - Kopie

Wir steckten ja in der Mitte zwischen Sienna und Florenz. Und das Nationalgericht dort: Die Bistecca Fiorentina. Ein ziemlich großes T-Bone Steak. Wunderbar. Und in der Variante hier locker für zwei Personen.

Entgegen meiner sonstigen Steak Philosophie geht das hier nicht komplett in der Pfanne. Das heißt – mit Mega Fleischqualität, super durchwachsen und abgehangen, würde das schon gehen, aber auf die Art hier klappt es auf jeden Fall. Das hier habe ich in einem großen, sehr gut sortiertem Supermarkt in Florenz gekauft – ich meine, da kaufen es die Einheimischen mehrheitlich auch.

T-Bone Steak um die 1,5 kg eine Stunde vor dem Garen aus dem Kühlschrank nehmen. Ofen auf 100 Grad vorheizen. Eine Pfanne ohne Öl RICHTIG heiß werden lassen. Steak kräftig salzen und mit ein bisschen neutralem Öl einreiben. Dann in die Pfanne legen und 1.30 min. ohne Bewegen  braten. Umdrehen und nochmal 1.30 min. Dann hochkant auf den Fettrand stellen und auch diesen mit Farbe braten. Steak auf ein mit Backpapier bedecktes Ofengitter geben, ein Stück Butter drauf und dann für 40 min. in den 100 Grad heißen Ofen. Alle 1o min. drehen.

IMG_4419 - Kopie

Nach der Gartzeit Steak aus dem Ofen nehmen und 10 min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Von beiden Seiten pfeffern. In einer Pfanne ein Stück Butter aufschäumen lassen und 2 Rosmarin und Thymian-Zweige und zwei angedrückte Knoblauchzehen geben und 30 sek. mitlaufen lassen. Dann Steak in die Gewürzbutter geben und pro Seite je eine Minute unter Bewegen sautieren.

IMG_4420 - Kopie

Steak nochmal ein paar Minuten auf einem Brett ruhen lassen. Dann ca. 2 cm dick GEGEN die Faser aufschneiden. Ich hab das im ersten Moment falsch gemacht – besonders bei der, hier rechten, Rumpsteak Seite, macht das wirklich einen Unterschied. Das Filet links ist immer zart. Genau hinschauen! Schnittflächen nochmal salzen und pfeffern.(Man kann den Schnitt natürlich beim Essen immer noch reparieren, indem man DANNN eben gegen die Faser schneidet).

Ich meine, es ist klar, dass sowas nie Filet-zart wird. Ist ein rustikales Ding. Und ein bisschen Biss hat noch nie geschadet. So jedenfalls geht das technisch. Der Rest ist Fleischqualität. Punkt.

IMG_4425 - Kopie

IMG_4426 - Kopie

Und die Kräuter gibt’s hier an jeder Ecke…

IMG_4114 - Kopie

IMG_4247 - Kopie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s