2x Fischsuppe 2.0

IMG_3551

Auch wenn ich es selten kriege, ich finde, es gibt kaum ein tieferes, komplexeres Gericht als eine richtig gute Fischsuppe. Eine ganze Welt, der Ozean, auf einem Löffel. Und nichts geht über eine RICHTIGE Bouillabaise. Zu Hause ist die aber nicht nachzukochen, es mangelt dafür einfach an Zutaten. Meine Fischsuppe geht super für den Hausgebrauch, ich möchte sie gegen keine Bouillabaisse der Welt ins Feld ziehen lassen. Richtig lecker ist sie allemal. Und nach einem wirklich guten Einfall heute noch ein ganzes Stück leckerer.

Fischfond ganz fix

Früher habe ich die Fischsuppe immer mit Gemüsebrühe gemacht. Gekauften Fischfond mag ich nicht, welchen selbst kochen schien mir immer zu aufwändig. Heute kam mir die Idee, man könnte mit ein paar Garnelenschalen und ein bisschen Gemüse einen kleinen Garnelenfond kochen und der gäbe eine gute Basis. Und wirklich – nicht ganz so kräftig wie ein richtiger Fischfond aber ziemlich rund und gut.

Zwei Hand voll Garnelen schälen. Die Schalen einem Topf mit etwas Olivenöl anrösten. 1/4 Sellerieknolle, 1 Karotte und 5 Champignons würfeln mit anschwitzen. Ein bisschen Grün vom Frühlingslauch und eine angedrückte Knoblauchzehe dazu. 1 EL Tomatenmark mitschwitzen. Mit 1/4 l Weißwein ablöschen, aufkochen lassen. 1/2 Gemüsebrühe dazu. 1 Thymianzweig, 1 Lorbeerblatt, 1 TL Salz, 2 kleine getrocknete Chillischoten und ein paar Pfefferkörner dazu. Noch einmal richtig aufkochen und dann ca. 1/2 Stunde köcheln lassen. Fond durch ein Sieb abgießen.

Krustentierschaumsuppe

Wer jetzt die „richtige“ Fischsuppe will, liest unten weiter. Ich finde den Fond aber auch so gut, dass man den mit ein paar Handgriffen auch zu einer ziemlich dekadenten, netten Vorspeise fertig machen kann: In 1/2 Liter des Fonds 1/2 TL gutes Currypulver und 1 klein gewürfelte Kartoffel und 1 gewürfeltes Stück Ingwer geben. So lange kochen, bis die Kartoffelwürfel ganz weich sind. Dann 1 Stück Butter und ordentlich Sahne dazu geben und die Suppe fein pürieren und nochmal kräftig mit Salz, Chillipulver und Zitronensaft abschmecken. In die heiße Suppe ein paar gebratene Garnelen und / oder Jakobsmuscheln geben (vielleicht auch noch ein paar Tomatenwürfel und ein bisschen Fenchelgrün oder Dill) und fertig ist die einfach gemachte Krustentierschaumsuppe. (Einlage habe ich hier weggelassen, war nur ein Test ob das auch wirklich klappt und schmeckt – ich schreib hier doch keinen Quatsch, den ich nicht ausprobiere…)

IMG_3557

Und die komplette Suppe

1 Zucchini, 1 Karotte, 1/2 Fenchelknolle würfeln und in einem Topf in etwas Olivenöl anschwitzen. 1 TL gutes Currypulver dazu und mitschwitzen. (Ich überlege, dass das nächste Mal testweise wegzulassen und vielleicht doch ein bisschen Safran dazu zu geben. Der Curry war in meiner bisherigen Version mit Gemüsebrühe immer der Geschmacks-Turbo, aber er übertönt mir fast ein bisschen den feinen Garnelen-Geschmack). Mit 1/2 l des Garnelen Fond aufgießen und die Gemüse nach Laune garen. Parallel die Garnelen in Olivenöl zusammen mit 1/2 fein geschnittenen Knoblauchzehe knackig braten, kurz vor Schluss eine fein geschnittene Frühlingszwiebel dazu und ein bisschen salzen. Kurz vor Schluss 1 gewürfelte frische Tomate und 1 Becher Sahne in die Suppe, geriebenen frischen Ingwer und geriebene Knoblauchzehe nach Laune dazu und mit Salz, Chilli und Zitronensaft abschmecken. Dann gewürfelte Fischfilets nach Laune (ich hatte Lachs und Kabeljau) in  die Suppe geben und leise köchelnd für ein paar Minuten gar ziehen lassen. Ich meine, auch ein paar Muscheln wären der absolute Hammer.

Suppe zusammen mit den gebratenen Garnelen, Croutons und Aioli / Rouille (muss sein!) anrichten.

Ach ja, die beste Fischsuppe in München gibt es meiner Meinung nach bei „Poseidon“ am Viktualienmarkt. Fischgeschäft mit Küche. Aber eines von den kleineren und weniger versnobbten dort. Man kriegt eine große Tasse fantastischer Fischsuppe ohne Einlage für 5 € – die lohnt sich immer und ist einfach DROGE. Für 15 € gibt’s die Bouillabaisse mit Fischfilets und die ist himmlisch…..

13179115_10205035853969528_1120146380054354376_n

Und ehrlich gesagt (eigentlich ist es mir fast ein bisschen peinlich – weil an sich echt nicht mein Laden): Die BESTE Bouillabaisse die ich JE gegessen habe, gibt’s in der Paris Bar in Berlin. Eine wirklich große Terrine mit fantastischem, leicht scharfem, nicht übersalzenem, tief armoatischen Fischfond, knackigen Gemüsen und auf den Punkt gegarten Fischfilets und angebratenen Garnelen. Kostet glaub ich so 30 €, Personal kann recht überheblich sein, Publikum ebenso. Trotzdem muss ich da mal wieder hin, es war einfach ZU gut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s