Spargel!!!!

IMG_3436

IMG_3440

Es mag nicht wenige Leute geben, die finden die ganze jährliche Begeisterung um frischen, neuen Spargel albern. Mir Wurscht. Ich finde es fantastisch, dass es in unserer Lebensmittelwelt, in der die Jahreszeiten zumindest scheinbar weitesgehend aufgehoben sind, ein Produkt wirklich nur ein paar Wochen im Jahr gibt. Und es geht wirklich nichts über erntefrischen, deutschen Spargel. Ein wunderbarer Frühlingsbote.

Heute war’s so weit und ich bin begeistert. Das hier, gebraten / gedünstet ist meine Lieblingszubereitung.

Rezept

Spargel

Den Spargel großzügig schälen und in schräge, ca. 1 1/2 cm dicke Stücke schneiden. In einer großen Pfanne mit etwas Butter, Zucker und Salz anbraten. Mit 1/2 Tasse Wasser angießen, Pfanne mit einem großen Teller oder kreisrund ausgeschnittenem Backpapier (wahrscheinlich sogar am besten) abdecken und Spargel auf mittlerer Hitze weichdünsten. Ich mag wirklich ziemlich weich, dann scheint mir der Spargel am aromatischsten. Knackig mag ich in dem Fall gar nicht. Wenn fertig, ein großes Stück Butter mit dem Pfanneninhalt schwenken und so den Kochfond zu einer leicht eingedickten Soße emulgieren. Ggf. mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Kartoffelschmarrn

Neue Kartoffeln mit Schale weichkochen und abgeißen. Auf ein großes Brett geben, mit einem Kartoffelstampfer (oder irgendwas anderem) kräftig andrücken und dann in eine Pfanne mit reichlich heißem Olivenöl geben. (man kann das Stampfen auch in der Pfanne machen, aber die Gefahr, dass man sich mit heißem Öl vollsaut ist recht groß). In der Pfanne mit einem Pfannenwender noch ein bisschen weiter zerrupfen. Reichlich Kräuter nach Laune dazu (ich hatte Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano und Bohnenkraut), kräftig pfeffern und salzen und unter Wenden knuspig braten.

Schweinefilet

Schweinefilet rechtzeitig vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. In ca. 2 cm dicke Medallions schneiden. Auf einer Seite salzen und je ein Salbeiblatt andrücken. Mit dieser Seite in die sehr heiße Pfanne mit wenig Öl und ein paar angedrückten Knoblauchzehen (mit Schale) und 2 min. liegen lassen. Dann andere Seite salzen, umdrehen und nochmal 2 min. braten. Ein Stück Butter dazu, Pfanne vom Herd nehmen, 1 min. stehen lassen. Dann Filets auf ein Blech und ca. 15 min. bei 100 Grad im Ofen fertiggaren. Zwischendurch durch Draufdrücken Garzustand prüfen. Wer das ein bisschen üben will, kann ja ein Stück anschneiden, wenn man meint, es ist fertig. Man kriegt schnell ein Gefühl dafür.

In der Veggi-Variante gab es das mit einem dünnen Omelette. Auch gut.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s