Gnocchi

12633168_10204400049634817_1658996349_o

Gnocchi Pomodoro – die letzten selbstgemachten Gnocchi liegen bei mir zehn Jahre zurück.Noch davor, als ich so richtig mit dem Kochen angefangen habe, so mit 18 mit meinem Papa, gab es die Dinger oft. Dann wie gesagt so vor zehn Jahren, einige vollkommen missratene Versuche plus immer wieder mal grässliche Gastronomie Gnocchi und ich meinte: Ich mag keine Gnocchi. Heute die Bekehrung: ich meine, so gute Gnocchi habe ich noch nie hingekriegt und auch noch nie gegessen. Wirklich Hammer, durchgängig guter Biss und gleichzeitig durch und durch zart, super Geschmack.

Rezept

Mehligkochende Kartoffeln in der Schale richtig weich kochen, dann noch warm pellen und zerstampfen (oder durchpressen) dann Pastamehl (ich hatte Mehlzauber Pasta-und Spätzlemehl) im Verhältnis ca. 1 Teil Mehl / 2 Teile Kartoffeln dazu. Ist Gefühlssache, erst mit weniger anfangen, dann soviel einkneten, bis der Teig fast nicht mehr klebt. Gegen Ende, wenn der Teig nicht mehr so heiß ist, noch 1 Ei (und ggf noch ein bisschen Mehl) dazu und kräftig mit Salz, Muskat, Pfeffer und ein bisschen Zitronenabrieb würzen. Und insgesamt so wenig mit dem Teig rummatschen wie möglich, er soll locker bleiben. In einem großen Topf mit köchelndem (also leicht blubberndem aber nicht sprudelnden) gut gesalzenen Wasser erst ein Probeklößchen kochen, wenn es hochsteigt, ist es fertig. In kaltem Wasser abschrecken und probieren – wenn zu weich, noch ein bisschen Mehl dazu. Dann aus dem Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche daumendicke Rollen formen, in Stücke schneiden und mit einer Gabel leicht andrücken und portionsweise kochen. Nach dem Kochen erst in kaltem Wasser abschrecken, dann in einem Sieb abtropfen und schließlich mit ein bisschen Öl in einer Schüssel parken. Vor dem Servieren in (Salbei)Butter anbraten und nochmal salzen und pfeffern und mit Parmesan bestreuen.
Ich weiß, dass hier ein paar Sachen stehen, die man eigentlich bloß nicht machen soll. Aber es funktioniert und ist für mich schlüssig, also mach ich es so. Das Pastamehl nehme ich übrigens immer auch für Ravioli etc.. Die richtige Mehlmischung selbst zu machen, ist mir zu mühsam, es gibt auch tausend unterschiedliche Ansichten. So ein Pastamehl gibt es in fast jedem Supermarkt, reines Naturprodukt, keine Chemie und funktioniert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s