Fischcurry schnell

fischcurry

Es gibt zwei Küchen, in denen ich wirklich authentisch sein, die ich wirklich in ihrer ganzen Tiefe verstehen und beherrschen will. Die deutsche, weil sie meine Seele wärmt und die italienische, weil sie mein Herz höher schlagen lässt. Oder so ähnlich. Und dann gibt es diese Küchen, die ich zwar mag, in Vollendung aber am liebsten außer Haus: Indisch, Chinesisch, Karibisch, Nah-Östlich, Französisch und eben Thailändisch. Aber ein, zwei Standards für den Hausgebrauch will ich dann doch, und das ist einer davon. (Ach ja, und dann gibt es Küchen, die ich zu Hause nicht anrühre, wie Japanisch (zu viel Respekt) oder Mexikanisch (Bäh!))Das ist jetzt hier ausdrücklich kein authentisches Thai-Curry. Aber lecker, gesund, gut, leicht gemacht und vor allem ohne großen Zutaten-Wahn, der einen zwingt, nach der Arbeit noch in drei Geschäften vorbei zu fahren und sich mit einem Jahresvorrat an Gewürzen und Kräutern für 30 € einzudecken die dann im Kühlschrank vergammeln. Dann hätte man ja gleich den guten Lieferdienst rufen können….

Rezept

Gemüse nach Laune mittelgroß schneiden (ich hatte Karotte, Zucchini, rote Paprika, rote Zwiebel und ein paar blanchierte grüne Bohnen, also nix Exotisches). In einer sehr heißen (Wok)Pfanne mit ein bisschen neutralem Öl anschwenken. Wichtig: Pfanne nicht überladen, sonst kocht alles nur und brät nicht. Das ist aber entscheidend. Wenn für mehr Leute, lieber zwei Pfannen oder portionsweise anbraten. Leicht salzen und 2 TL am besten braunen (oder wer hat Palm-) Zucker dazu. 1 – 2 TL Thai Currypaste dazu. Das ist die eine Originalzutat, die man braucht. Asialaden oder Supermarkt. Zeug hält ewig, taugt durchaus auch für die nicht-Thai Küche und hat mal grundsätzlich alles drin. Die grüne (!) ist die schärfste, die rote mittel und die gelbe am mildesten. An dieser Stelle: wer nun noch ein paar frische Gewürze rumliegen hat, natürlich rein damit. Mit jeder dieser Zutaten wir es toller, es muss halt nur nicht sein und geht zur Not auch ganz ohne: Ingwer, Knoblauch, Chilli, Zitronengras, Kaffir Limettenblätter, Limettenabrieb, Thai-Basilikum. Was da ist: rinn! Jetzt alles mit Koksmilch (oder Sahne, geht auch) ablöschen und mit Fischsoße (oder wer sich vor dem Zeug ekelt, helle Sojasoße) kräftig abschmecken. Jetzt den in Stücke geschnittenen Fisch dazu, möglichst einen festen (ich hatte Steinbeißer, der war super, Seelachs oder sowas aber auch prima) und zugedeckt in der Soße ca. 5 min. mitziehen lassen. Nochmal abschmecken: Sojas0ße, Salz, Zucker, Chilliflocken, Limettensaft, nach Laune. Fertig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s